Brünggen / Kyburg/ZH

 

Hier wohnen wir:

 

 

Brünggen 
Der Weiler Brünggen gehört politisch zur Gemeinde Effretikon, die Post wird aber von Kollbrunn her geliefert, darum auch die Postadresse Kollbrunn.
In diesem kleinen Weiler leben ca. 22 Familien. 
In Brünggen ist jede Familie auf ein Auto angewiesen da es keine öffentlichen Verkehrsmittel, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Kirche oder Restaurants, gibt.  

Dafür ist unser Örtchen sehr idyllisch und ruhig, mitten im Waldgebiet gelegen. Ein paar Autominuten entfernt erreicht man schon den Stadtrand von Winterthur.

 

 

Kyburg


Naherholungsgebiet und Museum Schloss Kyburg

 


Fläche: 7.58 km²
Höhe: 640 m
Bevölkerung:  402  (31. Dez. 2008)

Ab 1. Januar 2016 wird Illnau-Effretikon für die Gemeinde Kyburg zuständig sein. Am 24. Dezember schliesst die Verwaltung im Dorf ihre ­Türen – für immer. Die letzte Gemeindeversammlung am 9. Dezember wird mangels Traktanden abgesagt. Kyburg ist nun end­gültig in den letzten Zügen der eigenständigen Existenz.

 

Das bedauern einige Kyburger Einwohner, wie eine kleine Umfrage unter Alteingesessenen ergeben hat. Viele können die Notwendigkeit der Fusion zwar nachvollziehen, werden in Zukunft aber die Eigenständigkeit oder die geografische und menschliche Nähe der Behörden vermissen.

Das Schloss
Die auf einem Hügelsporn über der Töss errichtete Burg wird 1027 als Chuigeburg (= Kühburg) erstmals erwähnt, 1155 als Kieburg. Der Name wechselte gegen das Ende des 12. Jahrhunderts zu Chiburg, abgeleitet aus Chiib mit der Bedeutung Sinne von Zank, Streit. 

Die Zeit der Landvögte endete 1798 mit dem Beginn der Helvetische Republick. 59 Landvögte hatten auf der Kyburg residiert. Im März 1798 besetzten Bauern die Kyburg und plünderten sie, gewährten dem letzten Vogt Hans Caspar Ulrich (1741–1817) aber freien Abzug.  

Der Kanton Zürich kaufte 1917 die Anlage für 150’000 Franken. 1925 bis 1927 fanden umfangreiche Umbauten statt, bei denen zum Teil auch frühere vorgenommen Änderungen wieder rückgängig gemacht wurden.
Die neu gestaltete Ausstellung hatte bis 1999 Bestand, seither führt der Verein «Museum Schloss Kyburg» das Museum. Unter der Federführung von Dione Flühler-Kreis richtete er eine neue Dauerausstellung ein, die im Herbst 1999 eröffnet wurde.

 

Brünggen, bei Kyburg ZH

Wildtiere in Brünggen

 

Jungfüchse Kurzvideo:   https://www.youtube.com/watch?v=xgjkUtCjX10

 

 




____________________________________________________________________________________________

Doris Meier

Brünggen 33

8483 Kollbrunn


0041 52 (0)52 503 81 99