Die Wahrheit über den Appenzeller Sennenhund

 

Ich werde immer wieder gefragt:  Ist der Appenzeller Sennenhund vom Aussterben bedroht?

 

 

 

Nein, ganz klar nein!

 

 

Das ist eine Falschmeldung die sich hartnäckig hält. Mitte der 90er Jahre, genau 1995 ist der SCAS, Schweizerische Club für Appenzeller Sennenhunde, der ProSpecieRara beigetreten weil der Club die Möglichkeit bekam an der Ausstellung für bedrohte Tierarten in Brugg den Appenzeller Sennenhund vorzustellen. Ich war jeden Tag mit Culla v.d. Erftquelle an dieser Ausstellung.

 

Am Donnerstag, 28.9.95, war die Liveübertragung des Schweizer Fernsehen der Sendung MTW (Menschen, Technik, Wissenschaft).

 

Culla und mir wurden 40 Sekunden Sendezeit gewidmet.

 

Vor der Sendung kam der Moderator Beat Glogger (Redaktionsleiter beim Wissenschaftsmagazin MTW des Schweizer Fernsehens) zu  mir und besprach mit mir was er in der Sendung über den Appenzeller Sennenhund sagt. Das Manuskript enthielt den Satz: „Vom Aussterben bedroht“.

 

Ich sagte Herr Glogger dass dies nicht stimmt und es so nicht gesendet werden kann. Er antwortete darauf, dass er es nicht mehr umformulieren kann weil er die ganze 1-stündige Sendung auswendig im Kopf hat und den Faden verlieren würde.

 

Was blieb mir anderes übrig als zu zustimmen. Die Sendung hat eingeschlagen wie ein Blitz. Es wurde nie dementiert, die Verkaufszahlen schossen in die Höhe. Die Leute wollten Appenzeller kaufen damit er nicht ausstirbt.

 

Ja, die Blutlinien waren eng, es waren aber immer noch schätzungsweise 12 gute Blutlinien vorhanden. Heute sind es mehr.

 

Vom Aussterben bedroht war der Appenzeller Sennenhund nie und ist es auch heute nicht.

 

 

 

Bei ProSpecieRara gilt eine Tierart vom Aussterben bedroht, wenn weniger als 1000 ? Tiere pro Jahr geboren werden.

 

In der Schweiz werden pro Jahr ca. 100 Appenzeller Welpen geboren. Hunde können nicht einfach auf Menge gezüchtet werden, es müssen für die Welpen gute Plätze gefunden werden. Überschüssige Hundewelpen kann man nicht einfach schlachten wie Schafe, Ziegen oder andere Nutztiere.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Culla v.d. Erftquelle